Schule in Bewegung

Projekt Kunst am Bau - Schulzentrum Gramastetten

Meine Idee für die künstlerische Gestaltung der neuen Schulfassade ist umgesetzt und die Spannfassade mit einer Fläche von 100m2 fertiggestellt.

Die Eckpunkte meiner Idee:

  1. Ich wollte mit Motiven von (sich bewegenden) Figuren auf die Nutzung des neuen Gebäudeteils reagieren: Einerseits als ein von einem ständigen Kommen und Gehen geprägter Durchgang (Bindeglied zwischen zwei Gebäudetrakten) und andererseits als ein Ort der Begegnung und Kommunikation durch die Installation des neuen Konferenzzimmers und der Direktion (Bewegte Figuren symbolisieren die ständige Bewegung und Weiterentwicklung einer innovativen und modernen Schule).
     
  2. Die Figuren stellen Werte dar, die für unsere Schule maßgebend sind und die von innen erfahrbar und von außen optisch lesbar sind (z.B. Teamwork, Integration, Offenheit, Wertschätzung, Freundschaft, Freude…).

Für die endgültige Umsetzung kamen zwei unterschiedliche Techniken zur Anwendung: Fotografie und Holzschnitt.

Ziel war es, zwei grundsätzlich verschiedene Techniken zu einer optisch erfahrbaren Einheit verschmelzen zu lassen.